Stehen deine Ahnen am richtigen Platz?

Immer wieder lese ich, wir sollen unsere Ahnen ehren…

In meinem Wirken wird mir noch etwas ganz anderes gezeigt.
Nämlich, dass es in der Ahnenreihe auch diejenigen gibt, die sich ihres Platzes nicht bewusst sind, und immer wieder «aus der Reihe tanzen»…

Was heisst das?

Stell dir vor, dass du an vorderster Stelle einer Reihe stehst. Dein Leben und alles, was noch kommt, liegt vor dir. Alles, was dich an diesen Platz gebracht hat, liegt hinter dir. So auch deine Ahnen. Sie stehen so quasi in einer Reihe hinter dir. Oder sollten es zumindest…

Tun sie dies nicht, bekommst du auf deinem Platz immer wieder Besuch.

Da gibt es immer wieder Ahnen, die dir «helfen» wollen, die dir Ratschläge geben möchten oder dich vor etwas beschützen möchten. Dann kann es schon einmal vorkommen, dass sie sich direkt vor dich stellen. Wie eine Mutter, die ihr Kind beschützen möchte vor schmerzlichen Erfahrungen.

Sie meinen es ja nicht böse.

Weiterlesen »

Advertisements

SeelenBotschaft für den Juli 2018

Es kommt alles in Fluss.
Öffne die Schleusen.

Lass dich durchströmen von Licht, und komm ins Vertrauen.
Die Schleusen öffnen sich in dir und über dir.

Nimm an, was kommt.
Schau hin, spüre, nimm an.
Bleib in und bei dir.

Lass fliessen bis tief in die Erde hinein.
Du nährst sie.
Sie gibt dir Kraft.

Spüre die unbändige und doch so klare Kraft, die aus ihr emporsteigt.
Sie lässt dich erblühen und erstrahlen durch die Wurzelkraft.

Von innen heraus, durch das Licht, das du bist, das durch dich fliesst, das immer war.

Spüre dich…
nimm dich wahr…
erkenne, was in dir steckt und sichtbar gemacht werden möchte.

Kraft, Liebe und Licht…
verbunden, vereint.
In dir, um dich herum, aus dir heraus.

Geniesse, staune und lebe – JETZT!

 

Von Herz zu Herz
für dein Seelenheil
Sascha Sandra Renger

Historische Stätte und ihre Energien

Zur Zeit befinde ich mich zusammen mit meinem Mann auf einer Reise mit unserem Wohnmobil durch die Normandie und die Bretagne in Frankreich.

Wir besichtigen dabei auch verschiedene historische Plätze und Stätten.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich an einzelnen Orten aus heiterem Himmel so starke Kreuzschmerzen bekomme, dass ich das Gefühl habe, mein Rücken breche auseinander.

Ich hatte das bereits in London letztes Jahr. Dort habe ich mich schrecklich darüber aufgeregt, denn es schränkte mein Wohlgefühl beträchtlich ein…

Das erste Mal auf dieser Reise trat es bei der Besichtigung des Schlosses von Versailles auf, dann wieder auf der Insel Le Mont Saint Michel und dann in Brest – ein wichtiger Stützpunkt im zweiten Weltkrieg – was ich im vornherein jedoch nicht wusste.

Das kann ja wohl kein Zufall sein. Überanstrengt mit Laufen habe ich mich eigentlich nicht.

Deshalb öffne ich bewusst meinen Kanal und frage die geistige Welt nach der Ursache.

Mir wird gezeigt, dass diese Orte nach Erlösung rufen. Sie sind geschwängert von Kriegen, Folter, Unterdrückung, Angst und getränkt von Tränen der Verzweiflung.

Durch das Aufrechterhalten der Geschichten darüber, kann vieles nicht in die Erlösung gehen.

Es kann aber kein Wandel geschehen, wenn wir nicht loslassen. Wir können nicht ständig mit unserer Geschichte schwanger bleiben.

Weshalb denken wir, dass es so wichtig ist, sich immer wieder daran zu erinnern? Weil wir sonst unser Fundament verlieren? Die Bausteine worauf sich unsere Welt erbaut hat?

Könnte es sein, dass wir dabei unsere Identiät verlieren würden?

Es kann aber genauso sein, dass wir in einer Schleife hängenbleiben, wenn wir so weitergehen. Dass wir nicht frei sind, sondern Sklaven der Geschichten unserer Vorfahren.

Ich sehe ganz klar, wie es nach Umwandlung und Erlösung schreit.

Es ist Zeit!

Es darf sein!

Es macht uns und ganze Gebiete frei!

Weshalb denn nun diese Kreuzschmerzen? Ich könnte in einigen Büchern oder auf Google sicher eine Erklärung finden – und was mir diese Schmerzen sagen möchten…

Doch ich bin überzeugt, dass vieles sehr individuell angschaut werden darf. Es will mir ja gerade in diesem Moment, an diesem Ort etwas sagen.

Erlösung geschieht durch Licht und Liebe. Dieses Licht will durch mich hindurchfliessen, um dann kanalisiert in diese Orte, Plätze hineinzufliessen.

Doch ich lasse das nicht zu, deshalb staut sich die geballte Ladung in meinem Kreuz. Wie ein Blitzableiter, der nicht in die Erde ableitet…

Scheinbar ghört dieses lichtvolle Reinigen zu einer meiner Aufgaben hier in dieser Inkarnation – und es gibt noch viele andere, die unter anderem auch dafür hergekommen sind und das auch nicht wissen.

Werde ich mir dessen bewusst, kann ich das Licht durch mich hindurch fliessen lassen… bis tief in die Erde hinein und über mein Herz hinaus. Dadurch darf Gefangenes erlöst werden und der freigewordene Raum füllt sich mit Licht und Liebe.

Nährboden für ganz Neues, was entstehen darf!

WOW – mir kommen dabei fast die Tränen, so überwältigt bin ich.

Nun befinden wir uns in der Gemeinde Carnac an der Atlantiküste mit mehr als 3000 Menhiren und etlichen Grosssteingräbern (Dolmen).

Dahinter liegt auch eine beträchtliche Geschichte, die abertausende von Jahren zurückliegt. Doch hier ist es anders…

Ich schwinge mich ein und nehme eine ganz andere Energie wahr.

Hier muss nichts erlöst werden.

Das gesamte Gebiet ist geschützt. Es reinigt sich quasi wie von selbst. Wie z.B. ein Bergkristall, der sich immer wieder von selbst reinigt und auflädt.

Dies muss damit zu tun haben, wie dieses Volk im Einklang mit allem gelebt und gewirkt hat.

Diese Stätten sind verbunden mit der Erde und dem Himmel.

Die Anordnungen der Steine haben etwas mit Verbindungen, Linien und Netzen über die Erdkugel verteilt zu tun – immer verbunden mit oben (den Sternen?)

Ich finde es sehr interessant, dass diese Megalithanlagen aus der Jungsteinzeit (erbaut ab ca. 4500 v. Chr.) noch immer Rätsel darüber aufgibt, weshalb die Steine in diesen Formationen und Reihen stehen.

Ich bin dankbar und tief berührt über diese Erkenntnisse und die Sicht, die mir gewährt wurde. Ich werde mich nicht mehr wehren und blockieren. Ich werde bewusster fliessen lassen!

Vielleicht geht es dir ja manchmal ganz ähnlich? Dann spür einfach einmal hinein. Öffne die Tore und werde durchlässig. So bleibt alles im Fluss, Reinigung und Erlösung geschieht und wir schreiten licht- und liebevoll voran.

Alles hat seine Zeit!

Alles zu seiner Zeit!

Es ist immer die richtige Zeit!

JETZT!

(c) SaschaSandra.ch

SeelenBotschaft für den Juni 2018

Mach dich bereit auszubrechen, aufzustehen und dein Licht zu zeigen!
Wie eine Knospe, die durch die Erde bricht…
Aus dem Schutz…, aus der Enge… sich entfaltet.

Eine neue Perspektive. Neue Energie, die dich umgibt.
Die Wurzeln, deine Vorbereitungen nähren dich. Lassen dich wachsen, halten dich.
Entfalte deine volle Pracht und zeige dich dieser Welt.
Es ist an der Zeit.
Das Wachstum im Stillen, Verborgenen ist vollbracht.
Du darfst blühen!
Du darfst strahlen!
Du darfst dich der Welt schenken!

Spüre dich im grossen Ganzen und sei gleichzeitig dein eigenes Universum.

Die Quelle nährt deine Blüte. So wie die Erde deine Wurzeln nährt.
Steh auf, blühe, strahle, SEI, was du bist!

Von Herz zu Herz
für dein Seelenheil

Die Fülle

Siehst du die Fülle und Pracht, die sich dir gerade in der Natur zeigt?
Spürst du die Kraft, welche sich darin befindet?
So viele Farben, so saftiges Grün!
So viel Frische und Lebendigkeit!

Hörst du das Gezwitscher der Vögel? Was sie einander wohl alles zu erzählen haben …?
Spürst du den Wind, wie er dein Haar zerzaust?
Fühlst du die warmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut?

Hältst du auch ab und zu einen Moment inne in dem, was du gerade machst?
Einfach die Augen schliessen, einatmen, spüren und zuhören.
Dadurch kommst du ganz im gegenwärtigen Moment an und nimmst bewusst wahr.

Einen kurzen Moment lang einmal nicht analysieren oder bewerten.
Atmen und einfach wahrnehmen, was gerade IST.

Die Fülle und Lebendigkeit im Aussen kannst du auch in dir drinnen finden.
Es kommt dabei auf die Wahrnehmung an.
Manchmal ist es fast zu viel … zu intensiv …
Dann würdest du am liebsten aus der Haut fahren …
Bleibe bei dir, atme tief – das schafft Platz, beruhigt, entspannt und öffnet ganz neue Perspektiven.

Probiere es doch einfach einmal aus.

Von Herz zu Herz
für dein Seelenheil
Sascha Sandra Renger

Herz-Kraft

Herz

Der Motor meines Lebens… die Liebe meines Seins…

Herz – verbunden mit dem Licht…
Herz – pulsieren, schwingen, hallen…

Öffne dich und strahle… gerade so, wie es für dich stimmt.
Alles, was du berührst, wird weit und weich.

Lächle mein Herz… lächeln entspannt.

Dring ein… in jede Zelle… in alles SEIN…

Bleib offen und strahle… empfange…

Verbunden mit der Erde.
Verbunden mit der Quelle.
Durchströmt von Licht und Liebe.

So soll es sein!

Von Herz zu Herz
für dein Seelenheil
Sascha Sandra Renger

Zeig deine Pracht!

Eine Botschaft am 20.03.2018

Macht Euch nicht klein.
Steht hin.
Die Zeit des Versteckens ist vorbei.

Öffnet die Schale und steigt heraus.
Genug Panzer, genug Ballast – zeig dich in deiner wahren Pracht.
Das schlummert schon lange in dir.
Will raus!
Will gesehen werden!
Darf erkannt werden!

Liebe fliesst wie ein unaufhaltsamer Fluss von Herz zu Herz – von Zelle zu Zelle.
Seele – Körper – Geist. Ihr/DU seid verbunden.
Lass es zu.
Nimm wahr.
Docke an.
Löse auf, lass los, geh weiter.

Die Ahnen nehmen nun ihren Platz ein – in der Reihe – HINTER dir.
Aus ihnen geformt, aus ihnen entsprungen und doch: Du bist – das, was DU bist.
Du weisst, wer du bist – Seele – Mensch – ganz du.

Ich bin – du bist – SEI!

Von Herz zu Herz
Für dein Seelenheil
Sascha Sandra Renger

Noch eine Ausbildung?

Oder darf ich mich einfach entfalten?

Immer wieder kommt in mir die Frage auf, ob ich meine Behandlung SaBeLi© Heilströmen als Ausbildung anbieten kann.
Weshalb?
Diese Behandlung kann so viel bewirken, kann neue Perspektiven eröffnen, kann ausgleichen, kann das System runterfahren, kann auflösen, was aufgelöst werden darf, kann der Seele die Möglichkeit geben, sich im Körper auszudehnen und GANZ ihren Platz einzunehmen.

Wenn ich aber genau hineinspüre, weiss ich, dass eine Ausbildung nicht der richtige Weg ist.
Weshalb?
Diese Behandlung ist nicht einfach nur eine Technik oder eine Methode, bei der es reicht, wenn Handgriffe erlernt werden, wenn vielleicht sogar eine «Einweihung» stattfindet für Energien und Zugänge, die sowieso allen grenzenlos zugänglich sin – auch ohne «Einweihung».

Weiterlesen »

Steh hin und zeige dich

Sei gegrüsst, du lichtvolles SEIN!

Jetzt und hier bist du da.
Kein besserer Ort, um zu sein.
Lass es durch dich kommen und frage nicht.
Lass es sich entfalten und erzwinge es nicht.

Sei liebevoll mit dir, denn du bist so unendlich, so schön, so gross, so mächtig!
Du BIST!

Erhebe dich in höchste Höhen und versenke dich in die tiefsten Winkel.
Dein Körper dankt es dir, und dein Geist kommt zur Ruhe.
Seele, alles ist gut, so wie es ist.

Eine Reihe von Erfahrungen, eine Anzahl von Verknüpfungen – immer aus einer grösseren Sichtweise.
Gestrickt, gesponnen, gewoben aus den Fäden, der Energie des unendlichen Seins.
Das bist du!
Steh hin und verbinde dich.
Fühle!
Erfahre!
Löse dich von allem, was dir widerstrebt, was dich belastet.
Denn spüre: Es engt dich ein. Es macht dich klein.
Dein Sein ist gross und möchte sich zeigen – lass es zu.
Steh hin und sei, was du bist!

Von Herz zu Herz
für dein Seelenheil
SaschaSandra.ch

23.01.2018

Sascha, wie sie leibt und lebt…

Wer schaut jeweils die TV-Serie «Der Lehrer»?

Ich muss Euch jetzt einfach einmal etwas Lustiges erzählen – Sascha live – einfach, weil ich bin, wie ich bin…

Ich kann diese Serie nicht schauen, ohne dass mir dieser Abend, ich glaube, es war im Herbst 2009, wieder in den Sinn kommt.

Das Ganze hat eigentlich mit Marc Meier begonnen. Der sympathische, adrette junge Doktor aus der Serie Doctor’s Diary!
Und genau diese Serie – und auch «Der Lehrer», was mich zu jenem Zeitpunkt jedoch wenig interessierte, da ich sie auch gar nicht kannte – waren für den Deutschen Comedypreis nominiert.

Weiterlesen »

Supermond, Blue-Moon, Blutmondfinsternis vom 31.01.2018

Ein und aus…
Ebbe und Flut…
Ein und aus – immer wieder – stetig im eigenen Rhythmus….
Und nun halte ich kurz den Atem an.
Dadurch kann sich alles neu orientieren.
Ein «aus dem Takt fallen» – denkst jetzt du…
Oh ja, so in etwa – und doch auch nicht…
Kein Stillstand – nein, ein Wandel.

Dadurch kann sich alles neu ordnen – du kannst dich neu ausrichten.
Lass es zu und bleibe im Vertrauen!

Weiterlesen »

Eine neue Zeit — das bewusste Sein

wahrnehmen

atmen

auflösen

SEIN

Es gibt in der energetischen Arbeit so viele verschiedene Techniken. Einige davon haben sich in unserer Gesellschaft gerade erst etabliert. Sie werden als «gut» und hilfreich anerkannt.

Es gibt unzählige Ausbildungen, so dass wir manchmal vor lauter Angeboten das Wesentliche nicht mehr sehen.

Überlege dir einmal:
Machst du diese Ausbildungen, damit du ein Diplom in der Tasche hast, damit du anerkannt wirst von der Gesellschaft und weil du denkst, dass es da jemand gibt, der etwas besser kann als du?

Weiterlesen »