Historische Stätte und ihre Energien

Zur Zeit befinde ich mich zusammen mit meinem Mann auf einer Reise mit unserem Wohnmobil durch die Normandie und die Bretagne in Frankreich.

Wir besichtigen dabei auch verschiedene historische Plätze und Stätten.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich an einzelnen Orten aus heiterem Himmel so starke Kreuzschmerzen bekomme, dass ich das Gefühl habe, mein Rücken breche auseinander.

Ich hatte das bereits in London letztes Jahr. Dort habe ich mich schrecklich darüber aufgeregt, denn es schränkte mein Wohlgefühl beträchtlich ein…

Das erste Mal auf dieser Reise trat es bei der Besichtigung des Schlosses von Versailles auf, dann wieder auf der Insel Le Mont Saint Michel und dann in Brest – ein wichtiger Stützpunkt im zweiten Weltkrieg – was ich im vornherein jedoch nicht wusste.

Das kann ja wohl kein Zufall sein. Überanstrengt mit Laufen habe ich mich eigentlich nicht.

Deshalb öffne ich bewusst meinen Kanal und frage die geistige Welt nach der Ursache.

Mir wird gezeigt, dass diese Orte nach Erlösung rufen. Sie sind geschwängert von Kriegen, Folter, Unterdrückung, Angst und getränkt von Tränen der Verzweiflung.

Durch das Aufrechterhalten der Geschichten darüber, kann vieles nicht in die Erlösung gehen.

Es kann aber kein Wandel geschehen, wenn wir nicht loslassen. Wir können nicht ständig mit unserer Geschichte schwanger bleiben.

Weshalb denken wir, dass es so wichtig ist, sich immer wieder daran zu erinnern? Weil wir sonst unser Fundament verlieren? Die Bausteine worauf sich unsere Welt erbaut hat?

Könnte es sein, dass wir dabei unsere Identiät verlieren würden?

Es kann aber genauso sein, dass wir in einer Schleife hängenbleiben, wenn wir so weitergehen. Dass wir nicht frei sind, sondern Sklaven der Geschichten unserer Vorfahren.

Ich sehe ganz klar, wie es nach Umwandlung und Erlösung schreit.

Es ist Zeit!

Es darf sein!

Es macht uns und ganze Gebiete frei!

Weshalb denn nun diese Kreuzschmerzen? Ich könnte in einigen Büchern oder auf Google sicher eine Erklärung finden – und was mir diese Schmerzen sagen möchten…

Doch ich bin überzeugt, dass vieles sehr individuell angschaut werden darf. Es will mir ja gerade in diesem Moment, an diesem Ort etwas sagen.

Erlösung geschieht durch Licht und Liebe. Dieses Licht will durch mich hindurchfliessen, um dann kanalisiert in diese Orte, Plätze hineinzufliessen.

Doch ich lasse das nicht zu, deshalb staut sich die geballte Ladung in meinem Kreuz. Wie ein Blitzableiter, der nicht in die Erde ableitet…

Scheinbar ghört dieses lichtvolle Reinigen zu einer meiner Aufgaben hier in dieser Inkarnation – und es gibt noch viele andere, die unter anderem auch dafür hergekommen sind und das auch nicht wissen.

Werde ich mir dessen bewusst, kann ich das Licht durch mich hindurch fliessen lassen… bis tief in die Erde hinein und über mein Herz hinaus. Dadurch darf Gefangenes erlöst werden und der freigewordene Raum füllt sich mit Licht und Liebe.

Nährboden für ganz Neues, was entstehen darf!

WOW – mir kommen dabei fast die Tränen, so überwältigt bin ich.

Nun befinden wir uns in der Gemeinde Carnac an der Atlantiküste mit mehr als 3000 Menhiren und etlichen Grosssteingräbern (Dolmen).

Dahinter liegt auch eine beträchtliche Geschichte, die abertausende von Jahren zurückliegt. Doch hier ist es anders…

Ich schwinge mich ein und nehme eine ganz andere Energie wahr.
Hier muss nichts erlöst werden.

Das gesamte Gebiet ist geschützt. Es reinigt sich quasi wie von selbst. Wie z.B. ein Bergkristall, der sich immer wieder von selbst reinigt und auflädt.

Dies muss damit zu tun haben, wie dieses Volk im Einklang mit allem gelebt und gewirkt hat.
Diese Stätten sind verbunden mit der Erde und dem Himmel.
Die Anordnungen der Steine haben etwas mit Verbindungen, Linien und Netzen über die Erdkugel verteilt zu tun – immer verbunden mit oben (den Sternen?)

Ich finde es sehr interessant, dass diese Megalithanlagen aus der Jungsteinzeit (erbaut ab ca. 4500 v. Chr.) noch immer Rätsel darüber aufgibt, weshalb die Steine in diesen Formationen und Reihen stehen.
Ich bin dankbar und tief berührt über diese Erkenntnisse und die Sicht, die mir gewährt wurde. Ich werde mich nicht mehr wehren und blockieren. Ich werde bewusster fliessen lassen!
Vielleicht geht es dir ja manchmal ganz ähnlich? Dann spür einfach einmal hinein. Öffne die Tore und werde durchlässig. So bleibt alles im Fluss, Reinigung und Erlösung geschieht und wir schreiten licht- und liebevoll voran.
Alles hat seine Zeit!
Alles zu seiner Zeit!
Es ist immer die richtige Zeit!
JETZT!

(c) SaschaSandra.ch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s