Noch eine Ausbildung?

Oder darf ich mich einfach entfalten?

Immer wieder kommt in mir die Frage auf, ob ich meine Behandlung SaBeLi© Heilströmen als Ausbildung anbieten kann.
Weshalb?
Diese Behandlung kann so viel bewirken, kann neue Perspektiven eröffnen, kann ausgleichen, kann das System runterfahren, kann auflösen, was aufgelöst werden darf, kann der Seele die Möglichkeit geben, sich im Körper auszudehnen und GANZ ihren Platz einzunehmen.

Wenn ich aber genau hineinspüre, weiss ich, dass eine Ausbildung nicht der richtige Weg ist.
Weshalb?
Diese Behandlung ist nicht einfach nur eine Technik oder eine Methode, bei der es reicht, wenn Handgriffe erlernt werden, wenn vielleicht sogar eine «Einweihung» stattfindet für Energien und Zugänge, die sowieso allen grenzenlos zugänglich sin – auch ohne «Einweihung».

Ich habe selber einige solcher Ausbildungen gemacht und erlebt. Doch immer gab es dabei das eine oder andere, was sich für mich nicht stimmig anfühlte, was ich nicht so wahrnahm wie die Kursleitung oder wie es im Buche stand.
Natürlich hat mich jede Ausbildung ein Stück weitergebracht – oder etwas näher zu mir?
Ich merkte aber schnell, dass ich nicht authentisch bin, wenn ich einfach etwas mache, nur weil mir das so beigebracht wurde.

Und jetzt komme ich, entwickle eine eigene Behandlung und habe das Gefühl, ich könnte das den Menschen doch beibringen… Mein Ego hat dieses Gefühl, denn es würde der finanziellen Seite meiner Praxis unglaublich gut tun!

Doch mein Herz und mein «Ich bin» sind sich einig: So geht das nicht!

Ich kann den Menschen nicht eine Technik beibringen, die gar keine Technik ist, sondern mein Weg, wie ich meine (Auf)Gabe in diese Welt bringen kann. Mein «Werkzeug», mein «Hilfsmittel».

Was ich aber kann, ist etwas Anderes. Etwas viel Schöneres, wie ich finde.

Ich kann den Menschen helfen, ihren Zugang zu sich – ihrem Selbst zu finden.

Ich glaube daran, dass wir alle diesen Lichtfunken in uns haben und immer verbunden sind mit der Quelle und allem, was IST.
Je mehr wir uns dem öffnen können und uns somit wiederfinden, desto gelassener oder entspannter werden wir Dinge, die uns im Aussen «passieren», annehmen können.
Das heisst nicht, dass wir nur noch in uns gekehrt durchs Leben wandeln… Im Gegenteil!
Dadurch wird unsere Mitte so sehr gestärkt und unsere Wurzeln tief verankert, dass wir im Leben stehen wie ein kraftvoller, beweglicher Baum.
Von innen strahlend, bei uns bleibend und sind, was wir sind.

Wer weiss …
Vielleicht entsteht daraus ein Workshop.
Vielleicht sitzen wir – du und ich – ja, genau DU! – auch einmal zusammen.
Vielleicht im Kreis.
Vielleicht an einem Event.
Vielleicht begegnen wir uns persönlich.
Vielleicht sind wir Leuchttürme, die ihr Licht verbinden und den anderen den Weg weisen. Manchmal sogar unbewusst, ganz unspektakulär – aber tiefgreifend.
Vielleicht, vielleicht, vielleicht – es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Varianten, so viele Momente.

Viel und leicht – so darf es sein!

Was denkst du?

Ich BIN – du auch?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s